• BERATUNG.
    MEDIATION.
    COACHING.

    Ich bringe Bewegung ins System.

MEINE LEISTUNGEN IM ÜBERBLICK.



SUPERVISION



»Die Zukunft gehört denen, die die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden.«
- Oscar Wilde



Mein Ansatz für Supervision ist die professionelle Begleitung von Menschen in jeder Altersphase, mit dem Ziel diese in ihrer Sozial-, Selbst- und Fachkompetenz zu fördern. Supervision will dazu beitragen, dass Menschen ihre Arbeitsbeziehungen aktiv mitgestalten und dass Organisationen offen bleiben für einen partnerschaftlichen Dialog über Ziele und die Art und Weise gemeinsamer Arbeit. Die systemische Sicht mit Augenmerken der psychodynamischen Komponenten sind dabei meine Grundlagen.



COACHING

nach dem Mediationsansatz
(Training der Ressourcen)


»Um das Besondere in sich zu entdecken, muss man erst des Einfache in sich annehmen.«
- Birgitt Marien



Oft drehen wir uns in unserem Gedankenkarussell immer im Kreis. Diese Art des Coaching weckt die eigenen Ressourcen, die da sind, aber nicht erkannt werden können. Gemeinsam mit mir finden Sie heraus, welche Lösungsmöglichkeiten in Frage kommen. Sie werden Ihre eigenen Kompetenzen erkennen und nutzen.



SYSTEMISCHE BERATUNG

(Einzelpersonen werden im Zusammenhang mit dem sozialen Umfeld betrachtet)


»Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.«
- Blaise Pascal (1623-1662)
Französ. Mathematiker, Physiker, religiös. Philosoph



Wenn ein Mensch Probleme hat, kann er die Lösung oft nicht erkennen. Die systemische Beratung beleuchtet unbewußte Verstrickungen und geheime Bindungen im Herkunfts- oder Gegenwartssystem. Mein Ziel ist es, die daraus entstandenen Blockaden aufzulösen. Dieses geschieht in Liebe und Achtsamkeit gegenüber allen direkt oder indirekt Beteiligten.
Wir entwickeln gemeinsam Möglichkeiten für neue Erkenntnisse, Sichtweisen und Umgangsformen. Ein System ist vergleichbar einem Mobile: Wenn sich ein Teil verändert, bringt das auch alle anderen Teile im Umfeld in Bewegung.
Das ist eine große Chance!




SYSTEMISCHE AUTONOMIE-AUFSTELLUNGEN NACH LANGLOTZ


»Es gibt zwei Dinge, die wir unseren Kindern mitgeben sollten: Wurzeln und Flügel.«
- Johann Wolfgang von Goethe



Klienten, die ein frühes Trauma überlebt haben, halten oft die kindlichen Überlebensstrategien (Abspaltung, Dissoziation) und das Trauma als Introjekt fest, so als seien sie dadurch gewappnet für ein erneutes Trauma. Das ist fatal, weil es sie von dem Erwachsenen-Selbst-Anteil trennt, welcher hier und heute wirkungsvoll das Trauma bewältigen könnte. In dieser Arbeit findet der Klient aktiv wieder zu seinem Erwachsenen-Selbst und dem kindlichen Selbst-Anteil und beansprucht seine eigene Autonomie.


MEDIATION

(Streitschlichtung)


»Der Mediator ist wie der Mitarbeiter eines Reisebüros: Er bestimmt nicht, wo die Reise hingeht, sondern hilft den Klienten, ihre speziellen Ziele zu erreichen.«
- Tom Fiutak

Mediation ist eine Möglichkeit, mit Hilfe einer neutralen dritten Person (dem Mediator), Konflikte zu lösen. Der Mediator schafft die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen, damit die Streitbeteiligten ihr Problem eigenverantwortlich, einvernehmlich und zu beiderseitigem Vorteil regeln können.
Man sagt, daß sich im Konflikt schon die Lösung befindet, man muß sie nur "freilegen". Im Gegensatz zu Gerichtsverfahren wird hier kein "Urteil gefällt". Es gehen beide als Gewinner aus der Situation hervor.

Hier erhalten sie Informationen zur Mediation mit Stellvertretung »



MEDIATION MIT STELLVERTRETUNG



»Wenn ich mit meinen Bedürfnissen in Kontakt bin, bin ich handlungsfähig!«
- Verfasser unbekannt

Zwei Konfliktpartner ... aber einer möchte keine Mediation ... bleibt der andere deshalb auf der Strecke? NEIN! Ein zusätzlicher Mediator übernimmt die Rolle der abwesenden Konfliktpartei und gibt vor allem Entlastung durch Einfühlung. Er nimmt in der Rolle war, welche Gefühle und Bedürfnisse bei der abwesenden Partei vorliegen, und teilt sich mit. Zusammen mit dem Erkennen der eigenen Gefühle und Bedürfnisse, erreicht der anwesende Klient, neue Entwicklungsmöglichkeiten.

Informationen schliessen »


BIOGRAPHIEARBEIT



»Gewiss, es ist fast noch wichtiger, wie der Mensch sein Schicksal nimmt, als wie es ist.«
- Wilhelm Freiherr von Humboldt



Jede Person im Familiensystem (im Arbeitssystem ebenso) hat seinen Platz. Wenn es eine „Lücke“ gibt, weil einer nicht wahrgenommen oder „vergessen“ wird, füllt ein Nachgeborener diese Lücke. Dieser kommt dadurch nicht in sein Leben und in seine Kraft.